People Pleasing! Wieso du es nicht jedem Recht machen sollst

People Pleasing, wieso du es nicht jedem recht machen sollst. Sara Erb schreibt auf ihrem Achtsamkeits- und Frauenblog über Selbstbewusstsein und Grenzen setzen. Sie arbeitet als Selbstbewusstseinscoach und Autorin.
Photos by Katy Zöhr.

Be you, not good. Ohhhh, das klingt böse, findest du? Dann ist der Artikel für dich 😉 Denn dann bist du wohl auch eine jener Frauen, die es jedem Recht machen wollen. Und wieso dir das nichts bringt – und auch den anderen nicht – erfährst du in diesem Artikel. Let’s go!

Es jedem Recht machen wollen – die 3 Hauptgründe

#1 Meinungen

Grund #1 ist die Angst vor der Meinung anderer oder noch schlimmer: Wenn du gar keine eigene Meinung hast. Ohne Meinung nimmst du klarerweise die anderer an, das ist eine einfache Rechnung. Wenn du Angst vor der Meinung anderer hast, wirst du im Falle einer Verschiedenheit stets darauf achten, bloß nicht deine eigene kundzutun.
Wieso? Weil du ja nicht zurückgewiesen oder gar verurteilt werden möchtest. Da bringst du lieber das Opfer, die Klappe zu halten. Das ist in der Situation vielleicht eine solide Lösung für ein Ausweichen von Konflikten, jedoch hat diese Art von Harmoniesucht einen hohen Preis. Aber dazu später unter dem Kapitel „Folgen“.

#2 Nein

Der zweite Grund, warum du es jedem Recht machen willst, ist deine Unfähigkeit, NEIN zu sagen. Als wär das so schwer. Du kannst es jetzt sofort versuchen, während du diesen Artikel liest. N–E–I–N.
Und? War das schwer? Natürlich nicht. Du hast es ja noch niemandem ins Gesicht gesagt. Das wär der nächste Schritt.
Wieso sagst du immer Ja, obwohl du gar nicht möchtest? Hier steckt dieselbe Urangst wie in Grund #1 dahinter: Du willst auf keinen Fall zurückgewiesen werden, indem du jemanden vergraulst. Am schlimmsten wäre es für dich allerdings, Menschen mit deinem NEIN zu verletzen. Da ist es dir lieber, du missachtest deine eigenen Grenzen und verletzt dich selbst, oder? (Wie du dein Selbstbewusstsein pimpen kannst)

#3 Bedürfnisse

Grund #3 ist recht offensichtlich und in den beiden ersten Gründen beinhaltet. Du willst es jedem Recht machen, weil du die Bedürfnisse anderer über deine eigenen stellst. Und das freiwillig! Selbstachtung adé, sag ich da nur. Diese Form der Harmoniebedürftigkeit stellt für dein ICH eine immense Gefahr da. So easy dir die Taktik im Moment auch erscheinen mag… dieses Verhaltensmuster aus deinem Programm zu löschen, ist weitaus komplizierter.

People Pleasing ist gefährlich!

People Pleasing, wieso du es nicht jedem recht machen sollst. Sara Erb schreibt auf ihrem Achtsamkeits- und Frauenblog über Selbstbewusstsein und Grenzen setzen. Sie arbeitet als Selbstbewusstseinscoach und Autorin.

Everybody’s darling is everybody’s Depp!

Hast du dieses Sprichwort schon mal gehört? Dann wird’s Zeit, denn es ist wahr. Zu wahr. Wenn du es jedem Recht machen willst, zahlst am Ende nur du drauf. People Pleaser sind IMMER überfordert, weil sie alle Aufgaben, die ihnen aufgehalst werden, machen. People Pleaser sind auch IMMER unzufrieden, weil sie ihre eigenen Bedürfnisse nicht achten und sich für andere zerreißen. Hinzu kommt ein unterbewusst entwickelter SELBSTHASS, da sie von einem Fuß auf den anderen treten und ihre eigenen Träume und Ziele nie erreichen. Logisch, schließlich sind People Pleaser zu beschäftigt damit, anderen zu ihrer Zielerreichung zu helfen und die Arbeit für sie zu machen, die sie selbst nicht tun wollen. (meist ja aus einem bestimmten Grund).

Leider wirst du ja null geschätzt für deine Aufopferung. Obwohl du dich aufgibst für andere!

Es jedem Recht machen wollen – die Folgen

Es jedem Recht machen bringt dir am Ende gar nichts ausser ein unterdrücktes Wesen. Du pleast dadurch jeden – außer dich selbst. Das lässt deine Selbstachtung, Selbstliebe und deinen Selbstwert schrumpfen.

Die Folge:

Unzufriedenheit, Missachtung der eigenen Grenzen, Überforderung, stetig wachsender Selbsthass. Das sind Resultate eines unterdrückten Wesens. Vor allem wir Frauen sind im Laufe der Jahrtausende wohl genug unterdrückt worden, hm? Hier kannst du den Blogpost zum Thema Weibliche Unterdrückung lesen.

Bist du ein People Pleaser? DAS kannst du tun!

People Pleasing, wieso du es nicht jedem recht machen sollst. Sara Erb schreibt auf ihrem Achtsamkeits- und Frauenblog über Selbstbewusstsein und Grenzen setzen. Sie arbeitet als Selbstbewusstseinscoach und Autorin.

Du erkennst dich in den Zeilen wieder? Oje, dann schnell Schluss machen mit deinem inneren People Pleaser und Unterdrücker! Das kannst du tun, wenn du stets versuchst, es jedem Recht zu machen:

Es jedem Recht machen stoppen: GRENZEN SETZEN

Grenzen setzen, Leona! Try to say no, wenn du nicht willst. Wenn du dir nicht selbst klare Grenzen setzt, tut es sonst keiner. Wir versuchen schon als Kinder, unsere Grenzen auszutesten und sehen, wie weit Mama und Papa uns gehen lassen. Dieses Verhaltensprogramm ist in uns verankert. Auch als Erwachsene testen wir noch Grenzen aus und wenn du keine hast, wirst du überfahren von jenen, die dich für ihre Zwecke brauchen. Ob das hart klingt? Klar! Doch das ist die Realität. Das Maximale, was du erhältst dafür, dass du deine Klappe hältst, deine eigenen Bedürfnisse und Grenzen missachtest und stets zu allem Ja sagst, ist vielleicht ein Lob. Und das auch nur, um dich bei Laune zu halten.

Lass es nicht mehr zu, dass man dich ausnutzt! Das hast du nicht nötig. Außerdem wird irgendjemand immer etwas gegen dich haben. Schließlich sind wir alle Spiegel für unsere Umwelt und triggern Themen in den anderen. (Mehr dazu lernst du in meinem LÖWINNENMUT COACHINGPROGRAMM, buch dir einfach mal ein kostenfreies Erstgespräch)

Falls du es einfach nicht hinbekommst, Grenzen zu setzen, darfst du dich auch gerne dazu kurz beraten lassen unter dem gerade angeführten Link. Das möchte ich euch wundervollen Leonas gönnen und schenke euch dafür auch gerne ein bisschen meiner Zeit :-*

Lots of Love, Babes! Setzt Grenzen und seid on fire, um eure EIGENEN Träume zu verwirklichen. Nicht die der anderen.

Denn People Pleaser sind everybody’s Depp und wer ist das schon gerne?

Hear us roar Slogan Selbstbewusstsein Stärken Blog von Sara Erb aka La Sara Leona aus Tirol

xx Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: